Wochenende - Zeit für die Kirschernte

Wochenende – Zeit für die Kirschernte

Kirschenzeit – die roten leckere Früchten

Am Wochenende war es endlich so weit – Zeit für die Kirschernte. Ein kleiner Ausflug zu unserer Wiese ein paar Orte weiter, wird zu dieser Zeit immer zu einem Gaumenschmaus. Eine Kirsche in den Mund, zwei ins Körbchen *lach*. Das Tolle an der Kirschernte – die Kirschen sind frisch und ungespritzt und wir verbringen in idyllischer Natur auch eine schöne Zeit.

Kirschen frisch vom Baum

Der Kirschbaum trägt in den guten Jahren immer Kiloweise süße Kirschen! Im letzten Jahr gab es durch den schlimmen Frost im April keine einzige Kirsche. Oft ist es in den vergangenen Jahren auch schon vorgekommen, dass die Kirschen alle schon abgeerntet waren, ehe wird selbst dazu kamen.

Streckübung am Kirschbaum

So eine Kirschernte ist übrigens eine schöne sportliche Betätigung, meistens ohne sie als solche überhaupt wahrzunehmen. Man streckt sich, man reckt sich. Immer wieder ein ‚Bücken‘ – alles quasi eine schöne Übung für den Rücken *lach*.

Kirschernte im Juni

Reife Kirschen ernten

Die Vollreife der Kirschen am Baum war überwiegend erreicht. Möchte man die Kirschen nicht sofort essen oder verarbeiten, können auch nicht vollständig ausgereifte Kirschen geerntet werden. Da wir sie jedoch für den sofortigen Verbrauch nehmen, haben wir tatsächlich nur die vollreifen Kirschen gepflückt. Den Rest lassen wir hängen, so dass eventuell auch Spaziergänger oder die Vögel noch etwas davon haben.

Reife Kirschen ernten

Für manche Verwertungsarten (z.B. den Rumtopf) ist es sinnvoll, nur überreife Kirschen zu ernten, da sie in diesem Zustand den höchsten Zuckergehalt besitzen. Auf diese Art und Weise benötigt man auch nicht so viel vom Industriezucker als Ersatz zur Süße.

Rote leckere Kirschen

Bei einer sofortigen Verarbeitung kann man die Kirschen auch schon ohne Stiel ernten, ansonsten werden sie zur Schonung des Fruchtholzes jedoch mit Stiel gepflückt. Hinweis: Bei Sauerkirschen sollte man übrigens nach Möglichkeit mithilfe einer Schere ernten, um ein Ausreißen der Fruchtstielansätze zu vermeiden. Dadurch kann man scheinbar eine Infektion mit der sogenannten Monilia-Spitzendürre verhindern.

Kirschenernte

Da wir diese Menge an Kirschen nicht essen können, verwende ich sie überwiegend für einen Fruchtaufstrich. Obwohl ich diese süßen Früchten sehr liebe, kann ich seltsamerweise einem Kuchen mit Kirschen nicht viel abgewinnen – keine Ahnung weshalb.

Alles Liebe und einen wunderschönen Tag,
wünscht Dir von Herzen,
Lill ♥

Weitere Beiträge die Dir gefallen könnten:

4 Replies to “Wochenende – Zeit für die Kirschernte”

  1. Ohhh, wie süß und dabei meine ich nicht die Kirchen, obwohl die natürlich voll wunderbar süß schmecken, ich meine die Lill auf ihrer Wiese beim Pflücken mit der Familie! Was für wunderschöne Bilder, die du uns schenkst. Ja, solche Tage verbringen zu dürfen sind unvergessliche Geschenke, die die Seele aufatmen lassen und, wie du schreibst, der Körper kommt auch auf seine Kosten, hihi.
    Wer kann schon in den Genuss kommen, eigene Kirchen zu pflücken und zu essen! Das sind paradiesische Zustände bei euch, du Liebe 🙂
    Ich habe es genossen, denn seit der gestrigen Fuß OP ist meine äußere Bewegungsfreiheit für die nächsten vier Wochen auf die eigenen vier Wände beschränkt und deshalb habe ich mich noch mehr über die schönen Bilder gefreut:)) Mir geht es gut.
    Alles liebe und einen wundervollen Juni, deine Grażyna

    1. Liebe Grażyna,
      der Tag war wirklich wunderschön und es hat so viel Freude bereitet die süßen Früchtchen zu pflücken, von denen auch so viele gleich auf der Stelle in den Mund gewandert sind *lach*. Ja, paradiesisch trifft es sehr gut und ich bin dafür sehr dankbar und wertschätze es. Inzwischen habe fast alle Kirschen zu einem Fruchtaufstrich gemacht.

      Ich wünsche Dir alles Liebe und eine sehr gute Genesung, so dass Du bald wieder das große bunte Farbenmeer da draußen mit ganzem Herzen erstürmen kannst.

      Fühl Dich lieb gedrückt & geknuddelt, Lill ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top