Persischer Ehrenpreis – Veronica persica

Wildkräuter – Persischer Ehrenpreis

Persischer Ehrenpreis – Veronica persica

Pflanzenmerkmale: Persischer Ehrenpreis – Veronica persica ist eine einjährige Pflanze, die niederliegend wächst und oft eine dichte Fläche bildet. Das Wildkraut wird zwischen 10-30 cm hoch. In den Blattachseln stehen die blauen, lang gestiehlten Blüten, die eine gelblich weiße Mitte haben. Der Stängel ist leicht behaart.

Im Mittelalter wurde der Ehrenpreis recht stark in die Volksmedizin eingebunden, hat aber leider inzwischen an Bedeutung verloren. Der Persische Ehrenpreis stammt scheinbar ursprünglich aus Kleinasien und wurde vor über 200 Jahren in botanischen Gärten angebaut. Schließlich ist er zu Anfang des 19. Jahrhunderts verwildert, woraufhin er sich in ganz Mitteleuropa ausbreitete – so auch in unserem Garten.

Näheres über Persischer Ehrenpreis – Veronica persica

Blütezeit: zwischen Februar und April

Fundort: die kleine Pflanze findet man sehr oft in Gärten, Weinbergen und an den Rändern von Äckern.

Verwendung: die zarten Blätter und Triebspitzen bereichern die Wildkräuterküche. Sie schmecken mild-aromatisch und nur leicht bitter. Sie eignen sich roh für Salate, Suppen und Eierspreisen. Ebenso passt der Persische Ehrenpreis getrocknet in würziges Kräutersalz. Das blühende Kraut ergibt einen milden und den Stoffwechsel anregenden Tee, der zu früheren Zeiten wohl auch sehr geschätzt war. Die zarten und empfindlichen Blüten eigenen sich auch als Dekoration im Dessert.

Besondere Inhaltstoffe: Bitterstoffe, Gerbstoffe, Saponine

Heilende Anwendungen:

Ein frischer Pflanzenpresssaft aus Ehrenpreis ist ein guter Bestandteil einer Frühjahrskur und hilft die Müdigkeit etwas zu vertreiben. Macht man einen starken Absud aus 20 g blühendem Kraut und 250 ml Wasser, so hilft es als Umschlag bei Verletzungen und Entzündungen.

Ehrenpreis-Tinktur

Die Tinktur kann man wirklich sehr leicht selbst Zuhause herstellen. Dafür werden in etwa 10 g Ehrenpreis mit 100 ml Alkohol (40 Vol%) angesetzt. Die Tinktur etwa 10 Tage ziehen lassen, dabei gelegentlich schütteln. Danach abfiltern und am Besten in Braunglas oder dunkel lagern. Die Ehrenpreis-Tinktur ist auch bei Juckreiz recht empfehlenswert.

Wie steht es bei Dir um die Nutzung der verschiedenen Wildkräuter?
Warst Du schon einmal bei einer Kräuterwanderung dabei?

Falls Du noch Fragen hast, kannst Du mich gerne anschreiben!
Ansonsten alles Liebe für DICH,
Lill ♥

Weitere Beiträge die Dir gefallen könnten:

6 Replies to “Wildkräuter – Persischer Ehrenpreis”

  1. Liebe Lill,
    an einer Kräuterwanderung habe ich noch nicht teilgenommen, aber irgendwann manche ich das mal. Kräuter sind immer interessant.
    Den persischen Ehrenpreis kannte ich bis jetzt nicht. Da habe ich wieder was gelernt.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    1. Lieber Wolfgang,
      ich mache meine Kräuterwanderungen alleine und habe zur Not immer ein Naturfrüher im Pocket-Format dabei und meine Kamera – mehr braucht es gar nicht. Heute habe ich wieder sooooooo viele Kräuter gefunden und per Bild festgehalten. Immer wieder ein Erlebnis des Erstaunens. Gerade der Persische Ehrenpreis ist im Moment hier fast über all zu sehen.

      Alles Liebe, Lill

    1. Liebe Christine,
      vielen lieben Dank für deinen Besuch auf dem Blog. Ja, der Ehrenpreis wächst auch in meinem Garten und hat im Moment echt schon seine Hochsaison. Egal wo immer ich auch gerade mit dem Hund spazieren gehe, ich sehe ihn überall wachsen. Diese Woche hatte ich ihn auch schon mit anderen Kräuter in einem Smoothie.

      Alles Liebe, Lill

    1. Liebe Yvonne,
      ich finde es tatsächlich immer wieder spannend, oder besser gesagt erstaunlich, was so alles um uns wächst und welche Bereicherung es sein kann. Auch ganz lieben Dank für deinen Besuch auf dem Blog.

      Alles Liebe, Lill

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top