Wildkräuter & Beeren im März

Sammelkalender März – Wildkräuter & Beeren

Wildkräuter & Beeren im März

Seit zwei Jahren interessiere ich mich sehr für sämtliche Wildkräuter & Beeren und hatte dabei schon sehr viele Aha-Erlebnisse in Sachen Aroma. Seither bereitet es mir wirklich sehr viel Freude draußen in der Natur zu sein und dabei immer wieder neue und essbare Pflanzen zu entdecken.

Alles, was der Erde entsprießt, hat seine besondere Zweckbestimmung und trägt nach Kräften bei zur Vollendung der Gesamtschöpfung. Nichts ist umsonst, nichts unnütz, was der Erde entsprießt. Was dir nutzlos dünkt, nützt anderen, ja nützt dir häufig selbst bei anderweitigem Gebrauch. Was nicht zur Speise dient, wirkt als Heilmittel, und oft bietet das nämliche, was dir schädlich ist, Vögeln und wilden Tieren eine unschädliche Nahrung.
(Hippokrates & Galen)

Inzwischen ist mir bewusst, dass diese unzähligen Wildkräuter & Beeren nicht nur eine geschmackliche, sondern auch eine gesundheitliche Bereicherung im Leben sind. Als ich zum ersten Mal die jungen Blütenknospen des Spitz-Wegerich gegessen habe, war ich doch sehr erstaunt – ein Geschmack wie nach frischen Champignons.

Wichtiger Hinweis: Bitte immer nur Kräuter & Beeren sammeln, die man selbst auch wirklich eindeutig bestimmen kann. Beim kleinsten Zweifel sollte man das Ernten jener Pflanze besser unterlassen.

Lebenraum der verschiedenen Wildkräuter & Beeren

Wald & Waldrand

  • Bärlauch
  • Giersch
  • Große Brennnessel
  • Echtes Lungenkraut
  • Wohlriechendes Veilchen

Wiesen

  • Gänseblümchen
  • Gundermann
  • Großer Sauerampfer
  • Löwenzahn
  • Wiesen-Margerite
  • Wiesen-Schafgarbe

Nahe am Wasser

  • Gewöhnliches Scharbockskraut

Feldflur und Acker

  • Huflattich
  • Gewöhnliches Hirtentäschel
  • Behaartes Schaumkraut
  • Vogelmiere
  • Rote Taubnessel
  • Persischer Ehrenpreis

Bäume & Sträucher

  • Berg-Ulme
  • Kornelkirsche
  • Gewöhnliche Hasel
  • Schlehe

Sonstige Information zum Thema:

Natürlich sind die heute hier aufgeführten Wildkräuter & Beeren nicht nur im März zu finden, sondern oft auch noch weit darüber hinaus. Daher wird man sie später auch immer wieder in den Sammelkalender der anderen Monate finden können.

Sobald ich selbst wieder aktiv am Kräuter sammeln bin, werde ich hier per aktuellem Bild und detaillierter Beschreibung die einzelnen Pflanzen und Früchte, sowie ihren Nutzen und die Anwendung dafür ausführlich erläutern.

Alles Liebe,
Lill ♥

Weitere Beiträge die Dir gefallen könnten:

9 Replies to “Sammelkalender März – Wildkräuter & Beeren”

    1. Liebe Christine,
      lieben Dank erst einmal für deinen Besuch. Bei uns gibt es im Augenblick auch noch bei weitem nicht alles. ;o) Manches davon finde ich eventuell sogar gar nicht in der Nähe. Ich bin selbst immer wieder sehr gespannt, was ich beim nächsten Mal entdecken werde. Die Sammelzeiten variieren innerhalb von Deutschland, Österreich und Schweiz natürlich sehr.

      Alles Liebe und Dir einen schönen Tag,
      Lill

  1. Liebe Lill,

    ist das ein traumhaft schönes Bild – das ist für mich März pur. Der Frühling noch etwas verhalten, brachliegende Felder, aber das Grüne bekommt langsam Dominanz.

    Kräuter sind im Frühjahr essentiell wichtig, weil sie die Leber durch ihre Farbe und ihre Bitterstoffe optimal unterstützen. Und Leber ist ja unsere Entgiftungszentrale.

    Und zur geschmacklichen und gesundheitlichen Seite kommt noch eine entscheidende dritte hinzu: jede Pflanze hat auch eine energetische Signatur und kann so unsere Schwachstellen optimal ausgleichen.

    Ich nehme seit zwei Jahren Kräuterformulaturen nach der TCM. Die Wirkung ist sagenhaft und zwar auf jeder Ebene.

    Wie schön, dass Du uns auch mit Wissen versorgst. Das wird vielleicht noch viel wichtiger werden, als wir es uns jetzt vorstellen können.

    Alles Liebe und eine feine Vorfrühlingswoche
    Veronika

    1. Liebe Veronika,
      bei deinen Worten kam bei mir immer wieder ein bejahendes 'Nicken des Kopfes'. Als ich dann noch TCM gelesen habe, musste ich soooo lachen. In habe hier auch viele Kräuterprodukte wie z.B das Getränk der chinesischen Weisen oder Fünferlei Auslöschen des Vulkans, sowie ein Öl. Aber ich interessiere mich auch sehr für Spagyrik. Es ist für mich immer wieder ein so schöner Moment, wenn es Gleichgesinnte gibt.

      Alles Liebe
      und einen schönen Abend,
      Lill ♥

  2. Liebe Lill, klingt sehr interessant, das Meiste muss ich wohl nochmal nachschlagen um es eindeutig identifizieren zu können, aber Giersch *knurr*, das erkenne ich blind und auch wenn es nicht unnütz oder überflüssig sein mag, aus meinem Garten wäre ich es gerne los!

    Lieben Gruß, Michéle

    1. Liebe Michéle,
      während Du knurrst, musste ich eben so lachen. Jaja… der liebe Giersch und sein Ruf. Aner gang ehrlich, ich hätte ihn soooooo gerne in meinem Garten, allerdings nur in einem eingegrabenen Mörtelkübel, da ich seine extrem einnehmende Eigenschaft kenne. Um die Wildkräuter & Beeren eindeutig zu identifizieren habe ich immer noch meinen kleinen Naturführer dabei – um auf der sicheren Seite zu sein, denn alles merke ich mir auch nicht.

      Alles Liebe, Lill ♥

  3. Ich bin auch schon seit vielen Jahresn kräutermäßig unterwegs, habe vieles im Garten und sammle auch in Wald und Flur. Heuer hinkt die Natur dank Kältewelle etwas hinterher und viel ist leider noch nicht zu finden. Die Vogelmiere ist Anfang Februar schon richtig gut gewachsen, doch die Kälte hat sie dann niedergestreckt. Wollen wir hoffen, dass sich der Winter nun endlich vom Acker macht

    1. Hallo Varis,
      erst einmal vielen lieben Dank für deinen Besuch auf meinem Blog.
      Ich bekam gestern bei einem langen Spaziergang kaum Wildkräuter zu Gesicht und wenn, ist der Frost ihnen zu Leibe gerückt. Aber ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass es dann auch oft ganz schnell geht, dass sie aus dem Boden schießen. Im Augenblick traue ich dem ganzen noch nicht und schätze, es wird noch einmal eine Kältewelle kommen. Mal sehen. Aber die Vorfreude ist da und die Hoffnung stirbt zuletzt.

      Alles Liebe und noch vielen lieben DANK für deine Worte,
      Lill

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top