Glueckliche Voegel im Garten

Glückliche Vögel im Garten zur Winterzeit

Glückliche Vögel im Garten

Noch immer sind die kalten Wintertage nicht vorbei. Seit Tagen herrscht hier eine eisige Kälte und die Temperaturen steigen nicht einmal in den Plus-Bereich. Im Garten sind die glücklichen Vögel noch immer emsig auf der Suche nach Futter, um gut über die Runden zu kommen.< /div>

Inzwischen sind überall die Wasserstellen zugefroren, so natürlich auch unser Teich im Garten. Selten war er in den letzten knapp acht Jahren so dick zugefroren. In diesem Fall haben die Vögel in dem gefrorenen Zustand keine Chance, auch nur einen Tropfen Wasser zu sich zu nehmen. Daher wird Abhilfe geschaffen, in dem wir etwas Wasser zuführen.

Üblicherweise füttert man in der Regel im Winter ab dem Monat November bis zum Endes des Februar (Empfehlung der NABU). Allerdings halte ich mich an Tagen wie diesen, wo der Frost oder auch der Schnee noch immer alles dominieren, natürlich nicht an diese Empfehlung und werde das Füttern keinesfalls einschränken.

Natürliche Nahrungsquelle im Garten

Verschiedenes Vogelfutter im Garten

Im letzten Jahre hatte ich ganz bewusst sehr viele Sonnenblumen im Garten gesät. Das Schöne dabei ist, man kann die Köpfe später überall aufhängen oder an trockenen Plätzen hinlegen (wie z.B. auf dem Bild oben). Die Sonnenblumenkerne werden im Zweifel auch von fast allen Vogelarten gefressen. So besuchen uns auch die Elstern in unserem Garten und setzten sich ganz frech ins Vogelhaus, obwohl es für sie im Grunde zu klein ist.

Natürlich fällt bei ungeschälten Kernen der Sonnenblume mehr Abfall an und ich habe einiges auf der Terrasse zum Putzen. Aber dafür verweilen die Vögel länger an der Futterstelle und so konnte ich viele schöne Aufnahmen machen und hatte eine große Freude dabei.

Die häufigsten Körnerfresser in unserem Garten sind Meisen*, Kleiber*, Finken und Sperlinge. Aber eben auch die Weichfutterfresser wie das Rotkehlchen oder die Amseln. Für sie kann man auch Rosinen, Kleie, Haferflocken und Obst in Bodennähe anbieten, insofern der Garten frei von Katzen ist.

*Die Meisen und Kleiber, sowie auch der Specht sind im Grunde ‚Allesfresser‘ 

Da ich aus Sicherheitsgründen die Meisenknödel im Netz nicht sehr gerne aufhänge, gibt es im Garten zwei selbstgebaute Vogelhäuser mit einem Glaseinsatz. Die Glaseinsätze fülle ich mit einem selbst hergestellten Gemisch aus Fett und Samen. Noch ehe das Futtergemisch fest wird, schiebe ich einen Haselnusszweig als Sitzstange ins Glas.

Das selbst hergestellte Gemisch kann auch in Blumentöpfe oder eventuell vorhandene halbe Kokosnussschalen gegossen werden. Im Fall des Topfes wird einfach der Zweig durch das vorhandene Bodenloch gezogen. Der Zweig sollte von unten etwa zehn Zentimeter herausragen. Am oberen Ende wird eine stabile Kordel (Seil) befestigt.

Kleiber auf Futtersuche

Bitte beachten:
das hergestellte Gemisch aus Fett und Samen sollte grundsätzlich einen schattigen Platz bekommen, dass es sich an sonnigen Wintertagen nicht zu sehr erwärmt und ausläuft. Es ist auch zu empfehlen, das Futter immer mal wieder zu kontrollieren, dass es nicht ranzig wird.

Natürliche Nahrungsquelle im Garten

Als der Garten vor knapp acht Jahren entstanden ist, haben wir bewusst auch viele natürliche Nahrungsquellen wie Weißdorn, Wilder Wein und andere heimische Gehölze, Früchte und Sämereien eingeplant. Auf diese Weise haben die Vögel bei uns im Garten fast das ganze Jahr über einen gedeckten Tisch mit reichlich Auswahl.

Werden die Vögel bei dir im Garten das ganze Jahr gefüttert?
Wie steht es in deinem Garten um die natürlichen Nahrungsquellen?
Welche Vogelarten gibt es in deinem Garten zu entdecken?

 

Alles Liebe,
Lill ♥

Weitere Beiträge die Dir gefallen könnten:

4 Replies to “Glückliche Vögel im Garten zur Winterzeit”

  1. Liebe Lill, hier bei uns kümmert sich meine Ma um das leibliche Wohl der Vögel, aber auf so etwas banales wie Wasser kommt man manchmal nicht. Eigentlich logisch und doch sieht man manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht. Hab das gestern bereits irgendwo gelesen und seit dem wechseln wir uns alle ab mit dem Wasser rausstellen, so das immer was da ist. Und man glaubt gar nicht wie ruck zuck das Zeug wieder friert.
    Liebe Grüße und ein tolles Wochenende, Michéle

    1. Liebe Michéle,
      in den vergangenen Jahren war es bei uns mit dem Wasser auch nie ein Thema, deswegen habe ich selbst auch nie daran gedacht. Ich bin durch ein DIY für eine Vogeltränke bei der NABU darauf aufmerksam geworden.

      Auch Dir ein wunderschönes Wochenende,
      alles Liebe, Lill

  2. Hallo liebe Lill,
    ich hatte das letzte Jahr das erste Mal Sonnenblumenköpfe mit den Samen geerntet – die sind im Winter bei den verschiedenen Vögel sehr gut angekommen 🙂 Ich füttere sie auch so lange es eben so kalt draußen ist, sobald sich der Frühling zeigt höre ich wieder auf damit.
    Alles Liebe zu dir und hab einen schönen Sonntag,
    Doris

    1. Liebe Doris,
      vielen lieben Dank für deine Worte. Was die Sonnenblumenköpfe betrifft, hatte ich auch das Gefühl, die Vögel nehmen diese besonders gerne an. Daher werde ich natürlich auch in diesem Jahr wieder viele große Sonnenblumensamen verstreuen.

      Einen schönen Sonntag und
      alles Liebe, Lill

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top