Terrasse - oder Arbeit die Freude bringt

Terrasse – oder eine Arbeit die Freude bringt

Terrasse – oder Arbeit die Freude bringt

Die letzten vier Tage habe ich fast ausschließlich im Garten und auf der Terrasse verbracht. Nach dem Winter wurde es höchste Zeit, alles in Ordnung zu bringen, so dass man sich hier wieder rundum wohlfühlen kann. Obwohl viel zu tun war, ist es für mich auch eine Arbeit die Freude bringt, je mehr man geschafft hat. Zudem konnte ich dabei völlig abschalten – war die meiste Zeit vollkommen im HIER und JETZT und alles andere war nicht mehr von Bedeutung.

Selbstgemachte Etagere

Für mich als ein echtes Kind des Sommers, waren die wärmenden Sonnenstrahlen ein wahrer Genuss und so ging mir auch das Aufräumen sehr leicht von der Hand – alles war einfach vollkommen im Fluss. Es war so ein wundervolles Gefühl nach getaner Arbeit, zum ersten Mal wieder draußen das Abendessen zu genießen und den Vögeln bei ihren fröhlichen Liedern zu lauschen. Wirklich immer wieder aufs Neue ein kleines Fest für mich, worüber ich so dankbar bin.

Streichen mit Kreidefarbe

Terrasse – oder Kehren, Dampfstrahlen & Streichen

Es wurde alles kehrt, um anschließend den Boden der Terrasse von Moos und anderen Spuren des Winters mit dem Dampfstrahler zu befreien. Unser in die Jahre gekommener Gartentisch bekam nach dem Abschleifen einen neuen Anstrich mit Kreidefarbe. Die selbstgemachte Etagere wurde wieder zusammengesetzt und neu dekoriert, mit allem was noch so an Naturmaterialien vorhanden war – also in diesem Fall nicht typisch frühlingshaft.

Das erste Abendessen auf der Terrasse

Aussaat von Blumen & Kräuter auf der Terrasse

Im Augenblick sieht die Terrasse noch sehr kahl aus. Mein Fenster zur Freiheit ist noch komplett offen. Erst wenn der Wilde Wein wieder seine sattgrünen Blätter zeigt und die Blumen blühen, wird es richtig schön idyllisch werden. Doch alles braucht seine Zeit und so soll es sein, denn alles auf einmal wäre doch auch langweilig. Es ist so schön, wenn man zusehen kann, wie täglich alles wächst und gedeiht, wie die Natur sich wandelt.

Naturmaterialien

Bei Aufräumen fiel mir wieder der zerbrochene Blumentopf auf, den ich immer irgendwie sehr gemocht habe. Als ich in so anschaute, brachte ich es einfach nicht über das Herz in wegzuschmeißen. Und so habe ich ihn einfach umgedreht und wieder auf den mittleren Boden des alten Pflanztisches gestellt. Seltsam, dass man an manchen Gegenständen, selbst wenn sie kaputt sind, doch besonders hängt und sie noch immer so wertschätzt.

Zerbrochener Lieblingsblumentopf

Gibt es auch bei Dir solche Gegenstände, von denen Du Dich nicht trennen magst?
Hast Du dieses Jahr auch schon auf der Terrasse oder dem Balkon gegessen?

Nun wünsche ich Dir einen zauberhaften Tag
und alles erdenklich Liebe,
Lill ♥

Weitere Beiträge die Dir gefallen könnten:

2 Replies to “Terrasse – oder eine Arbeit die Freude bringt”

  1. Liebe Lill, das hast du so schon geschrieben, dass… „alles andere nicht mehr von Bedeutung war“. Das kenne ich so gut, dieses Gefühl, welches nur in der Natur zu erleben und in sich zu erspüren möglich ist. Dieses Gefühl der Verbundenheit mit allem Sein und tiefe innere Empfindung, dass alles gut ist, so wie es ist. Das gibt mir Natur immer wieder, auch wenn ich keinen Garten habe und mitten in Hamburg wohne, jedoch umgeben von Parks, Grünflächen und Wasser.
    Aber aus der Kindheit, damals hatten wir Garten, kenne ich das. Und bis heute liebe ich in der Erde zu buddeln und die Erde zu riechen. Und auch schon mal feuchte Erde zu riechen, versetzt mich sofort in andere Welt und andere Zeit, es hört sich vielleicht seltsam an, aber auch dann weiß ich, dass alles in Ordnung ist. Erde als Therapeutin.Da fühle ich mich ich im Fluss,
    so, wie du es geschrieben hast.
    Liebe Lill, ein wahrer Fest ist das!
    Am Sonntag saßen wir mit lieben Freunden im Kaffee draußen und es war noch so friedlich, so still – wie verzaubert. Es war Urlaub für uns und es war ein Fest.
    Alles Liebe dir, du Sommerkind, hab es sonnig zauberhaft, deine Grażyna

    1. Liebe Grażyna,
      immer wieder finden so wunderbare Worte aus deinem Inneren heraus, die einen mitnehmen, selbst wenn man sich nicht viel draußen in der Natur bewegen würde.
      Für mich ist der Garten, die Erde, die Pflanzen und all das Leben in der Natur immer wieder ein kleines großes Wunder. Es gibt so viele magische Momente, es sind die Augenblicke des puren Staunen, da kann ich völlig Kind sein – in meiner eigenen kleinen Welt. Ich liebe die vielen Düfte, die unzähligen Stimmen der Tiere, ob singen, zwitschern oder brummen – alle bringen und zeigen das Leben und seinen stetigen Wandel. Niemals ist es im Außen still, doch in diesen Momenten wird es in mir ganz still und alles ist leicht, frei und unbekümmert.

      Alles Liebe und einen Tag voller magischer Momente, Lill ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top