Achtsamkeit im Umgang mit Menschen

Achtsamkeit im Umgang mit Menschen

Eine Lektion im Umgang mit Menschen

Vor einigen Tagen habe ich mich wie ein Elefant im Porzellanladen benommen und diese Aktion hat die vergangenen Tage sehr vieles in mir ausgelöst. Heute habe ich mich schließlich dazu entschlossen, darüber einige meiner momentanen Gedanken zu schreiben.

Kurzer Rückblick der Situation

Auf einem Blog, denn ich schon viele Jahre gerne besuche und der mir auch am Herzen liegt, habe ich auf einen Beitrag über ein Outfit kommentiert. Allerdings habe ich weniger über das gezeigte Outfit geschrieben, sondern etwas über die Person selbst. Ein echtes NO GO! Schon da wäre etwas mehr Achtsamkeit und Feingefühl von Nöten gewesen – doch mir war in diesem Moment gar nicht bewusst, was ich da gerade anstelle.

Es ging in meinem Kommentar um das Gesicht der Person. Es ließ mich nicht mehr los – es hat etwas bei mir ausgelöst und antriggert. Etwas, dass scheinbar noch sehr TIEF in meinem Inneren verborgen war und nicht aufgelöst war, wie ich es geglaubt habe. Ohne meine Worte auch nur einen Augenblick noch einmal durchzulesen, habe ich einfach auf [ENTER] gedrückt. Der Kommentar muss jedoch erst vom Autor freigegeben werden, ehe er erscheint.

Einige Stunden später hatte ich eine Email in meinem Postfach. Als ich den Absender und die Email gelesen hatte, bekam ich ein einengendes Gefühl, sowie einen dicken Kloß im Hals, war den Tränen nah und mir war schlagartig bewusst, dass ich einen echten BOCKMIST gebaut habe.

Durch meine Unachtsamkeit und meinen eigenen dunklen Schatten habe ich eine Person zutiefst mit meinen so unbedachten, kleingeistigen Worten verletzt, ohne es wirklich zu wollen! Dafür gibt es im Grunde echt überhaupt keine passende Entschuldigung.

Natürlich habe ich mich umgehend der Person erklärt und mich auch für diesen Kommentar entschuldigt. Doch ich weiß nicht, was ich da für eine Wunde hinterlassen habe. Denn ganz ehrlich, im Rückblick und mit etwas Zeit dazwischen, hätte es vermutlich auch mich verletzt, so etwas lesen zu müssen. Völlig egal wie es am Ende auch gemeint war. Persönliche Themen zu schreiben ist immer sehr heikel. Man liest leider manchmal auch zwischen den Zeilen, wenn wir uns angetriggert fühlen.

Achtsamkeit und Verständnis füreinander

Für mich war es eine weitere Lektion in Sachen Achtsamkeit im Umgang mit Menschen – die ich meinem verletzten Gegenüber sehr gerne erspart hätte.

Wenn ein Urteil im Geist entsteht, sollte man es als solches erkennen und sich gleichzeitig daran erinnern, dass man dabei ist, das, was geschieht, lediglich zu beobachten, ohne es zu bewerten, ohne es festzuhalten, zu verfolgen oder in irgendeiner Form darauf zu reagieren.

Jon Kabat-Zinn

Ich möchte JETZT daraus lernen und es für die Zukunft besser machen. Denn ich weiß nichts von all den Personen hinter den Blogs und den Menschen die da draußen unterwegs sind. Ich kann nicht in ihr Herz oder ihren Kopf sehen. Ich weiß nichts von ihren Kämpfen, ihren Wegen, ihren Ängsten, den Problemen, Sorgen und Gefühlen. Ich weiß nicht, was die Personen je gesehen und erlebt haben, noch was ihr Leben geprägt hat. Und darum gilt es, einmal mehr ACHTSAM zu sein in Wort und in Schrift.

Bevor du sprichst, lasse deine Worte durch drei Tore schreiten. Beim ersten Tor frage: „Sind sie wahr?“ Am zweiten frage: „Sind sie notwendig?“ Am dritten Tor frage: „Sind sie freundlich?“

Mevlana Dschelaluddin Rumi

Pusteblume symbolisch

Das Bild mit der Pusteblume soll symbolisch ausdrücken, dass ich das Aufblühen (die Lektion) gesehen habe, die Blüte (den Sinn) erkannt habe und JETZT die Schirmchen (die Gedanken) wegziehen lasse. Es liegt JETZT allein in meiner Macht und Achtsamkeit es besser zu machen!

Mir war es heute sehr wichtig, diese Botschaft auf meinem Blog zu hinterlassen. Es hat mich die Tage doch sehr belastet und ständig in mir gearbeitet. Ich möchte in diesem Leben schöne Spuren und lichtvolle Momente hinterlassen! Doch dafür muss ich bereit sein, auch die Schatten in mir zu sehen und meine Lektionen zu lernen, ohne sie zu wiederholen.

Alles Liebe,
sowie einen wunderschönen Tag,
Lill ♥

2 Replies to “Achtsamkeit im Umgang mit Menschen”

  1. Lill, du Liebe, es ist doch gut und auch schön, dass du es so reflektiert hast:) Lieber später, als nie. Wir sind doch alle Menschen, wir alle machen Fehler, wir alle bauen mehrmals im Leben Mist und wir alle tun Etwas, was unverzeihlich ist… Du hast es angesehen, du hast dich dafür entschuldigt. Zurückdrehen kann man nicht, aber wir alle können daraus lernen. Ich kann auch daraus lernen und mich selbst anschauen, wie du auch schon geschrieben hast, und hinterfragen. Was hat mich dazu gebracht? Was war in mir, was sich ausgerechnet diesem Weg nach draußen gesucht hatte? Welche Wege finde ich aus noch, um etwas aufzulösen?
    Aber du, liebe Lill, hast NOCH MEHR daraus gemacht, du hast es öffentlich gemacht. WOW! Wie bewundernswert ist das!
    Wie viel Überwindung und Mut braucht man/frau, um etwas zu tun!
    So etwas nenne ich, über mich hinauswachsen. Und wie befreiend ist das. So würde ich es sehen. Als eine neue Öffnung, einen neuen Weg, eine neue Möglichkeit mit Themen umzugehen.
    Und letztendlich würde ich auch… stolz auf mich sein!
    Ja, du Liebe, hast richtig gehört. Ich bin der Meinung, dass du stolz sein kannst, das öffentlich gemacht zu haben. Wenn ich deine Worte lese, sehe ich eine mutige Lill, die sich selbst reflektieren kann und ich sehe eine Lill, die sich den Stolpersteinen stellt und nicht vorbei geht.
    Es ist die Qualität der Zeit, die von uns fordert, sich dem Verborgenen zu stellen, da führt kein Weg daran vorbei. Mir steht auch einiges bevor… boahhh… puh…
    Und nun, jetzt habe ich meinen Kommentar noch einmal gelesen, und nun drücke ich auf ENTER
    Alles Liebe, viel Mut und Kraft, deine Grażyna

    1. Liebe Grażyna,
      ich danke Dir von Herzen für deine Worte. Ich versuche alles zu reflektieren, zumindest dann, wenn ich bewusst genug dafür bin. Gerade im Umgang mit anderen Menschen ist es mir sehr wichtig. Doch manchmal, wenn der Ego-Verstand und die dunklen Schatten gemeinsam auftauchen und man dazu nicht ganz bewusst ist, passieren solche Handlungen. Ich weiß, dass wir so lange wir auf Erden verweilen sehr viele Themen in uns bei unserem Gegenüber erkennen, doch dann sollte ich sie sofort in mir beobachten, noch ehe ich darüber spreche oder schreibe. Denn wenn es zu einer Verletzung des Gegenübers führt, ist der Preis einfach zu hoch, zumal es am Ende auch immer einen selbst erneut trifft. Kennen wir ja: Ursachen & Wirkung.

      Ja, wir sind alle nicht perfekt und machen teils sehr unschöne Erfahrungen (Fehler) im Leben. Doch wir dürfen/können die Lektionen lernen und daran immer wieder ein Stück weit wachsen.

      Ich habe sehr lange überlegt, ob ich es tatsächlich als einen Beitrag posten soll. Nicht weil mir der Mut fehlte, sondern weil es eine schwere Energie hat. Ich möchte gerne lichte, magische Momente posten, schön Erfahrungen teilen. Doch so ist das echte Leben nicht, es beinhaltet immer zwei Seiten -die Hand in Hand gehen. Wenn das jemand versteht, dann in jedem Fall Du, liebe Grażyna.

      Alles erdenklich Liebe und Dir heute viele zauberhafte Momente, Lill ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top